"Stifter zu sein gibt mir...

…ein Lächeln der Menschen,
    denen ich helfen kann."

Dr. Marianne Fremgen

Was hat mich zur eigenen Stiftung bewegt?

Ich empfinde es als wichtig, dass Menschen geholfen wird, die es schwerer haben. Über Spendenorganisationen und Stiftungen wird Hilfe weltweit gegeben und das finde ich auch gut. Weil es mir aber besonders wichtig ist, dass meine Hilfe ankommt und auch dort ankommt, wo meine Hilfe wirklich gebraucht wird, habe ich mich entschlossen, eine eigene Stiftung zu gründen. Dies gibt mir die Freiheit, genau dort Hilfe zu leisten, wo es bei uns (in der Region, an Brennpunkten) Notsituationen gibt.

Wie hat das Stifter sein mein Leben verändert?

In den Projekten komme ich direkt in Kontakt zu den Menschen, die Hilfe benötigen und auch zu denen, die selbst helfen und sich engagieren. Der Austausch mit den Menschen ist etwas sehr schönes und gibt mir eine ganz neue Sicht auf viele Dinge. Gerade in den Projekten kann man auch mal hinter die Kulissen sehen und natürlich ist es auch eine schöne Sache, wenn man andere Menschen motivieren kann, ebenfalls Unterstützung zu leisten.

Wem hilft meine Stiftung?

Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in unserer Region liegt mir besonders am Herzen. Da ich vor dem  Hintergrund meiner ärztlichen Tätigkeit viele Defizite in der medizinischen Versorgung sehe, kann ich in diesem Bereich eine wichtige Unterstützung leisten. Neben der Gesundheit liegt mir aber auch die Entwicklung der jungen Menschen und unserer Region am Herzen.

Jetzt aktiv werden!

Förderprojekte

Persönliche Links der Stifterin

Stiftungsstruktur

Dr.  Marianne Fremgen
Stifterin und  Vorsitzende des Kuratoriums

mehr…