"Stifter zu sein gibt mir...

"Stifter zu sein gibt mir...

"Stifter zu sein gibt mir...

"Stifter zu sein gibt mir...

"Was die Dachstiftung bewegt...

"Stifter zu sein gibt uns...

Blog-Archiv

Ein Besuch in einem Hospiz und dann auch noch für Kinder, ist nicht das, was man gerne einmal machen möchte. Viel zu schlimm ist allein der Gedanke an ein krankes Kind. Jedoch will natürlich jeder Spender wissen, was mit seiner Spende geschieht. Kommt diese an, verschwindet diese in der Verwaltung? Viel zu oft hat jeder bei Spendenaufrufen gedacht, „kommt ja sowieso nie an!“.

Die Björn-Schulz-Stiftung ist sich dieser Gedanken durchaus bewusst und gibt daher gern Auskunft darüber, was mit den Spendengeldern geschieht.

Doch wie fühlt es sich an, seiner Spende einmal „hinterherzugehen“?

Ein Besuch des Sonnenhofes der Björn-Schulz-Stiftung ist nicht nur traurig ….

Quelle: © Björn Schulz Stiftung – www.bjoern-schulz-stiftung.de

Quelle: © Björn Schulz Stiftung – www.bjoern-schulz-stiftung.de

Der Eingang, ein heller, gemütlich und liebevoll gestalteter Ort lässt einen erst einmal vergessen, wo man sich eigentlich gerade befindet. Die erwartete „Krankenhausatmosphäre“ bleibt aus. Alles ist liebevoll, farbig und hell gestaltet. Wo immer es möglich ist, bemüht sich der Sonnenhof vom typischen Krankenhaus, gar Hospiz, abzulenken.

Immer wieder fällt ins Auge, wieviel Liebe zum Detail in jedem Zimmer und auf jedem Gang Einzug gehalten hat. Auch im Garten des Sonnenhofes fühlt man sich eher wie im Park evtl. wie auf dem Spielplatz eines Kindergartens.

Quelle: © Björn Schulz Stiftung – www.bjoern-schulz-stiftung.de

Quelle: © Björn Schulz Stiftung – www.bjoern-schulz-stiftung.de

Natürlich gibt es auch Bereiche, die, so sehr man sich auch bemüht, nicht verbergen können, warum es diese Einrichtung gibt. Auch hier gibt sich die Björn-Schulz-Stiftung als offenes Buch und gibt Einblick in den „letzten Aufenthaltsort“ der Patienten. Auch hier sieht man wieder die Liebe zum Detail und den Respekt vor den Verstorben. Dies zeigt sich schon daran, dass es einen separaten Ein- und Ausgang gibt, so dass die Hinterbliebenen sich ungesehen bewegen können. In sehr respektvoller Atmosphäre können die Hinterbliebenen Abschied von ihrem Verstorbenen nehmen.

Man erkennt ebenfalls, dass sich die Mitarbeiter und Engagierten der Björn-Schulz-Stiftung genau darüber bewusst sind, was Sie tun und für wen Sie es tun. Man sieht die Professionalität und die Hingabe eines jeden.

Die Björn-Schulz-Stiftung bietet mittlerweile auch mehr, als man es bei einem Hospiz erwartet. So bemüht sich die Stiftung auch um die letzten Wünsche ihrer Patienten und lässt auch die Geschwister ihrer Patienten nicht außer Acht. Auch diese werden herzlich in der Stiftung aufgenommen und ebenfalls im Rahmen des Projektes „Geschwisterarbeit“ betreut. Auch Hausbesuche macht die Björn-Schulz-Stiftung möglich.

All dies muss finanziert werden, wozu die Björn-Schulz-Stiftung auf die Zuwendung Dritter angewiesen ist.

Sowohl die Dr. Ines Fuhrmann – Stiftung Cura Helvetica, als auch die Engelsflügel – Stiftung Cura Helvetica sind bemüht, wichtige und notwendige Projekte gezielt zu fördern. Hierbei sind beide Stiftungen auf Spenden Dritter angewiesen.

Dank bereits geknüpfter Kontakte zur Björn-Schulz-Stiftung dürfen wir dorthin Einblick erhalten, an welchen Stellen aktuell „Not am Mann“ ist und diese gezielt unterstützten.

Bereits im Jahre 2015 konnte ein solches großes Projekt umgesetzt werden, als die Dr. Ines Fuhrmann – Stiftung Cura Helvetica es möglich machen konnte, durch eine Spende 3 Spezialbetten zu finanzieren.

Gerade erst wurde durch die Dr. Ines Fuhrmann – Stiftung Cura Helvetica, als auch die Engelsflügel – Stiftung Cura Helvetica die „Geschwisterarbeit“ unterstützt, damit evtl. eine Reise für diese finanziert werden kann, da sie bei der intensiven Pflege der Geschwister durch die Eltern zumeist zu kurz kommen.

Helfen Sie bitte der Dr. Fuhrmann – Stiftung Cura Helvetica die Björn Schulz Stiftung weiter tatkräftig zu unterstützen. Spendenkonto: DE43 1009 0000 2367 6371 48

Oder helfen Sie bitte der Engelsflügel – Stiftung Cura Helvetica, die Björn Schulz Stiftung weiter zu unterstützen. Spendenkonto: DE18 1009 0000 2367 6372 10

So können Sie sicher sein, dass Ihre Spende ankommt.

Quelle Beitragsbild: © Björn Schulz Stiftung – www.bjoern-schulz-stiftung.de